Kindergeburtstag

 

Das folgende Platzkartenspiel in Gedichtform finden kleine Kinder ganz wunderbar.

Jedes Kind zieht zu Beginn der Feier eines der Gedichte aus einem Hut. Jedes Gedicht beschreibt einen Gegenstand oder ein Tier.
Zu den Versen fertigt man entprechende Platzkarten in Bildform an. Die kleinen Gäste müssen nun (mit etwas Hilfe vielleicht) das Rätsel im Gedicht lösen und ihren dazu passenden Platz am Tisch finden.

Ich bin rot und hab vier Räder,
tute laut, dann hört mich jeder.
Feuersnot? Schon bin ich da.
Tatütata, tatütata!                                                                             Feuerwehrauto

 

Bin ein Tier, doch hab kein Fell
und beim Streicheln piekst es schnell.
Kommt jemand mir zu schnell zu nah,
ist nur noch eine Kugel da.

                                                            Igel

 

Ich verbreite schönes Licht,
doch zu nahe komm mir nicht,
denn mein schöner, heller Schein
kann sehr heiß und brennend sein.

                                                          Sonne

 

Im Frühling trag ich viele Blüten,
im Sommer muss ich Früchte hüten,
im Herbst sind die dann reif und rund
und wandern – schwupps – in deinen Mund.

                                               Apelbaum

 

Ich bin dein Freund und mache „wau“
und kenn Einbrecher ganz genau.
Die beiße ich ins rechte Bein,
dann lassen sie den Einbruch sein.

                                               Hund

 

Ich hab zwei Räder, Bremse, Klingel
und mancher freche, kleine Schlingel
fährt mich nur noch mit einer Hand –
und findet das nicht mal riskant.

                                              Fahrrad

Bin ein Tier, doch hab kein Fell
und beim Streicheln piekst es schnell.
Kommt jemand mir zu schnell zu nah,
ist nur noch eine Kugel da.

                                                   Igel

 

Früher dampfte ich oft sehr,
fuhr gemächlich hin und her,
auf zwei Schienen ging es fort
von Stadt zu Stadt, von Ort zu Ort.

                                                 Dampflok

 

Ich bin lieb und kuschelweich,
Kinder mögen mich sogleich.
Ich heiß Teddy oder Pu –
und wie heißt du?

                                                Bär

 

Bin ich bös’, dann fauche ich,
mach ’nen Buckel, kratze dich.
Wenn du mich kraulst, dann schnurr ich leise
auf meine ganz besondre Weise.

                                               Katze

 

Jeden Abend, täglich wieder,
legt man sich gern auf mir nieder.
Deckt sich ganz gemütlich zu
und gibt Ruh.

                                               Bett

 

Bin ein Tier und lieb das Wasser,
Fluss, Meer, Teich und See,
doch an Land mag ich nicht sein,
da tut das Atmen weh.

                                            Fisch


Alle: ©Renate Eggert-Schwarten

Ein eigenes Geburtstagsgedicht ist ein Extrageschenk auch für kleine Kinder. Für das folgende Kindergedicht benötigen Sie einen "Orden", der sich mit etwas Phantasie aus einer schönen Kordel, Goldpapier, und Glitzer zum Draufstreuen selber herstellen.

Geburtstagsorden


Wenn Du nicht gekommen wärst

vor ganz genau (x) Jahren,

dann wärn wir durch die ganze Welt

von Ort zu Ort gefahren.

Wir hätten überall gesucht

am Nordpol bei den Bären

und auch am Südpol, wo wir fast

im Eis erfroren wären.

Im Dschungel hätten wir gefragt

 

bei Tigern und Giraffen,

ob Dich jemand gesehen hat.

Und all die frechen Affen,

die hätten wir mit Apfelmus

und Himbeereis bestochen

und wären nicht nach Haus gefahrn

für viele, viele Wochen.

Zum Glück hast Du uns das erspart

und bist geboren worden.

Und dafür kriegst Du heut von uns

diesen Geburtstagsorden.

©Renate Eggert-Schwarten

Und noch ein einfaches Geburtstagsgedicht für kleine Kinder:

Das größte Geburtstagsgeschenk

Liebe(r) X, ich hab Dich so lieb,
dass es dafür keine Worte gibt.

Ich will es trotzdem mal versuchen,

zusätzlich zu Geschenken und Kuchen.
Ich bin so stolz, was Du alles kannst,
dass du Rad fährst, schwimmst, gerne singst und tanzst
und dass du fast immer fröhlich bist!
Ohne Dich hätt ich all das sehr vermisst.
Wenn ich es deshalb recht bedenk,
bist du selbst das größte Geburtstagsgeschenk!

©Renate Eggert-Schwarten